Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit setzt sich für Bedingungen ein, die eine günstige Entwicklung der Schüler*innen ermöglichen. Sie ist eine Anlaufstelle bei sozialen Fragen, Problemen und Krisen. Die kostenlosen Angebote können von den Schüler*innen, deren Erziehungsberechtigten und Betreuungs- und Lehrpersonen in Anspruch genommen werden. 

 

Angebot

Beratung

Beratung

Die Schulsozialarbeit bietet Einzel- und Gruppenberatungen für Schüler*innen, für Lehrpersonen und für Erziehungsberechtigte an.

mehr lesen
Schulung

Schulung

Die Schulsozialarbeit führt auf allen Stufen verschiedene Klassenangebote in der Prävention durch.

mehr lesen

Prinzipien

Systemischer Beratungsansatz

Die Schulsozialarbeit arbeitet mit dem systemischen Beratungsansatz. Dieser bezieht neben der direkt betroffenen Schüler*in Faktoren wie Familie, Elternhaus, soziales Umfeld usw. mit ein. Für die Zusammenarbeit und das Entwickeln von Lösungen werden so auch bei komplexen Sachverhalten vorhandene Fähigkeiten, Strukturen und Ressourcen genutzt.

Freiwilligkeit

Die Nutzung des Beratungsangebotes ist grundsätzlich freiwillig, was bei den Kinder und Jugendlichen ein Hohes Mass an Autonomie und Selbstbestimmung fördert.

Schweigepflicht

Die Schulsozialarbeit untersteht dem Arbeitsgeheimnis und der beruflichen Schweigepflicht. Sie behandelt Daten, die sie über Schüler*innen und Erziehungsberechtigte erhält oder besitzt, vertraulich. Da Konflikte und Probleme von Schüler*innen oft ohne Beteiligung des Umfeldes nicht lösbar sind, klärt die Schulsozialarbeiter*in die Ratsuchenden auf und holt ihr Einverständnis für die Weitergabe von Daten sowie weiterführende Schritte ein. Einzige Ausnahmen sind Fälle von strafrechtlicher Relevanz und/oder Eigen- und Fremdgefährdung, die sofortiges Handeln zum Schutz der Schüler*in notwendig machen (Meldepflicht).

Unabhängigkeit und Neutralität

Die Schulsozialarbeit arbeitet fachlich unabhängig und positioniert sich entsprechend gegenüber den Anspruchsgruppen (Schule, Fachstellen, Erziehungsberechtigte), um ihren Auftrag wirkungsvoll und neutral zu erfüllen. Damit ist auch die Voraussetzung gegeben, um in Konflikten zwischen Schüler*innen und Erziehungsberechtigten mit der Schule glaubwürdig vermitteln zu können.

Team

Marion Baumeler

Marion Baumeler

Seidenberg/Moos/Dorf

Andreas Kohli

Andreas Kohli

Schulkreis Aebnit

Carla Kovatsch-Dufing

Carla Kovatsch-Dufing

Seidenberg

Niklaus Martin

Niklaus Martin

Moos